Geschrieben am

Neues zu William von Saargnagel Band 3

Hallo liebe Fans und Freunde von William von Saargnagel.

Viele haben mitbekommen, das es Schwierigkeiten gibt. Um allen es zu verdeutlichen was in den letzten Monaten geschehen ist, erzählen wir euch kurz was los ist.

Ursprünglich sollte der Container mit den Büchern noch vor der LBM in Hamburg ankommen und angeliefert werden. Doch wir warteten vergebens auf die Freigabe durch den Zoll. Es dauerte ewig bis man uns informierte das die Papiere für die einfuhr aus Canada unvollständig währen. Nachdem die fehlenden und fehlerhaft ausgefüllten Papiere da waren, ging es recht schnell.

Doch leider erwartete uns die nächste böse Überraschung … Der Container wurde beim Transport beschädigt und Wasser drang ein. Durch die lange Standzeit fingen die Bücher an zu versparken. Da die Lieferung versichert war, dachten wir: „Kein Problem“.

Jedoch weigerte sich die Versicherung anfangs und es dauerte fast 2 Monate bis die zusage kam, das sie den Schaden in voller Höhe übernehmen. Bei der Zusage blieb es auch, den wir warten seit Anfang Juli darauf, das sie die Summe auszahlen.

Auf E-Mails wird nicht reagiert, Telefonisch reicht man uns von Mitarbeiter zu Mitarbeiter weiter, bis man irgendwann aus der Leitung geworfen wird.

Wir haben das ganze jetzt einem Anwalt übergeben und hoffen das es jetzt schneller zu einer Auszahlung kommt. Wobei unser Anwalt sagt, im schnitt benötigt es 4-6 Monate, bis es zu einer für uns zufriedenstellenden Einigung kommt. Hoffen wir das es früher geschieht.

Um diese Wartezeit besser zu nutzen, haben wir uns aus Qualitätsgründen dazu entschlossen, den dritten William von Saargnagel noch einmal ins Lektorat zu schicken. Außerdem wird der Autor noch mal die letzten 10 Kapitel überarbeiten. Ein paar ganz treue Fans durften schon vorablesen und haben ein paar Ungereimtheiten bemerkt, die im Lektorat nicht festgestellt wurden.

Schlusswort:

Sollte es bis Ende Oktober noch zu keiner Einigung mit der Versicherung gekommen sein, so werden wir den dritten Band in kleinen Mengen drucken und ihn nach und nach verschicken. Das dauert zwar auch bis alle Vorbesteller ihr Buch in Händen halten (Für das nachdrucken müssen wir immer warten bis die Bücher bezahlt wurden.), sollte aber schneller gehen.

 

Es tut uns wirklich leid, aber wir sind nur ein sehr kleiner Verlag und durch die Insolvenzen zweier größerer Buchhandlungen im vergangenem Jahr, die uns fast mit in die Insolvenz gerissen haben, können wir eine so hohe Auflage kein zweites mal vorfinanzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.